Ablauf

Typischerweise dauert ein WORKLIFE.CAMP einen halben bis zu zwei Tagen.  Im Unternehmensumfeld ist jedoch ein Tag meist besser integrierbar. Der erste Tag startet mit einem Frühstück. Auch alle weiteren Mahlzeiten werden gemeinsam eingenommen, um hier die Kommunikation weiter zu fördern. Das Frühstück dient gleichzeitig als Zeitpuffer für Verspätungen bei der Anreise. Anschliessend folgt die Begrüssung mit der Erklärung des weiteren Ablaufs durch das Team. Es folgt eine Vorstellungsrunde aller Personen.

Dem schliesst sich als Herzstück – die Sessionplanung an, bei der das Tagesprogramm erstellt wird. Dabei dürfen alle Teilnehmer ihre Sessions vor allen anderen kurz vorstellen. Neben dem Inhalt wird erklärt, an wen sich diese Session richten soll. Der Teilnehmer darf dann an der Session-Planungswand aussuchen, wann und wo seine Session statt finden soll. Ist die Planung voll, ist der Tag geplant. Gibt es noch Lücken und keine weitere Session-Ideen mehr, wird das Camp einfach verkürzt. Es finden immer mehrere Sessions parallel statt, je nach Anzahl der Teilnehmer und der Räume. Nun führen die Teilnehmer die Sessions eigenverantwortlich durch. Gibt es einen zweiten Tag, so wird wie am Vortag morgens eine neue Sessionplanung durchgeführt. Am Ende steht eine gemeinsame Abschlussrunde, in der die Wünsche und Anregungen für die nächste Durchführung des WORKLIFE.CAMPs gesammelt werden.

session-planung
Bild: Beispiel einer Sessionplanung

Weiter zu den Kosten

Weiter empfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone